Klangwanderungen

Klangwanderungen

Harfenkonzert mit eigenen Kompositionen

Christoph Pampuch · Keltische Harfe solo

Zur Zeit gibt es keine aktuellen Konzerttermine

Die Keltische Harfe

In diesem Konzert spiele ich eigene Kompositionen für Keltische Harfe solo, die in den letzten Jahren entstanden sind. Die Keltische Harfe ist zierlicher als die heutige Orchesterharfe und entstammt der keltisch-gälischen Musiktradition. Vor mehr als tausend Jahren war sie ein königliches Instrument mit Saiten aus Gold, Silber und Bronze (ancient irish harp) und wurde von Barden bei festlichen Anlässen gespielt. Doch im Zuge der irischen Kämpfe um die Unabhängigkeit starb die alte Tradition aus. In der Mitte des 19. Jahrhunderts entstand die neue irische Harfe (neo irish harp). Ihre Form lehnt sich an die alte irische Harfe an (die auf der Rückseite irischer Euromünzen abgebildet ist), ihre Besaitung jedoch besteht aus modernen Nylon-, Darm- oder Karbonfasern. Sie wird heute zumeist "Keltische Harfe" genannt und erlebt seit den 1970er-Jahren eine Renaissance in den keltischen Ländern und immer stärker auch bei uns.

Moderne Musik mit altirischen Wurzeln

Dieses Konzert spiele ich auf solch einer modernen Keltischen Harfe.
In ihrem feinen, obertonreichen Klang lebt der Geist der alten irischen Bronzesaitenharfe weiter. Und wie bei meinem Instrument liegt die Wurzel meiner Musik in der alten keltischen Überlieferung und verbindet sich mit Akkorden und Rhythmen unserer Zeit zu einer eigenen musikalischen Einheit. Meine Kompositionen entstehen aus freien Improvisationen, die ich aufzeichne, kompositorisch verdichte und in Notenschrift niederlege.
Mit den so entstandenen Klanggemälden lade ich Sie zu einer Wanderung in das Reich der Töne ein, bei der wir auf den Klangspuren des feenhaften Irlands in die Weite unseres geheimnisvoll klingenden Universums reisen.

Aktuelles Harfennoten CDs Startseite